Allgemeine Geschäftsbedingungen der Hundeschule
„Wrightdogs – Training und Beratung“

Für alle Geschäftsbeziehungen zwischen „Wrightdogs – Training und Beratung“, Inhaberin Christina Wright, (nachfolgend Wrightdogs genannt) und dem/der Hundehalter/in (nachstehend Halter/ Teilnehmer/ Kunde) gelten die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern auf dieser Website die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform hat nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung.   

1 Vertrag/ Anmeldung
Die Anmeldung kann persönlich, textlich oder telefonisch erfolgen und ist für beide Parteien verbindlich. Mit der Anmeldung/ Terminvereinbarung werden vorliegende AGB anerkannt.

Die unterschriebene Trainingsvereinbarung ist zur ersten Trainingsstunde in 2-facher Ausfertigung mitzubringen.

2 Teilnahmevoraussetzung
Es können nur Hunde an den Angeboten teilnehmen, die über eine Grundimmunisierung (Welpen angemessen) verfügen. Die Vorlage des Impfpasses wird zum Nachweis gegebenenfalls benötigt.

Für jeden teilnehmenden Hund muss eine gültige Hundehaftpflichtversicherung abgeschlossen sein. Die Versicherungspolice ist bei Bedarf vorzulegen.

3 Teilnahmeausschluss
Ein eventueller Ausschluss von dem Training wird individuell abgestimmt. Hierbei kommt es maßgeblich auf die Bedürfnisse und den (Gesundheits-)Schutz des Hundes sowie der Hunde anderer Teilnehmer an. Beispielsweise könnte ein Ausschluss Hunde betreffen, die an einer ansteckenden Krankheit leiden.

Der Halter ist verpflichtet, vor Antritt einer Trainingseinheit die Trainerin unaufgefordert bezüglich Auffälligkeiten, Krankheiten und/oder Parasitenbefall seines Hundes zu informieren.
Auch eine bestehende Läufigkeit seiner Hündin hat der Halter vor Beginn des Trainings anzuzeigen.

Wrightdogs behält sich zudem vor, Hunden, die nicht für den Gruppenunterricht geeignet erscheinen, die Teilnahme zu verweigern. Es besteht in diesem Fall die Möglichkeit, den Trainingsstand durch Einzelstunden zu verändern und das Hund-Halter-Team so auf Gruppenkurse vorzubereiten.

4 Trainingsablauf
Insbesondere bei Einzelstunden erfolgt eine gründliche Anamnese in einem Erstgespräch bzw. durch Ausfüllen eines vorab zur Verfügung gestellten Anamnesebogens. Nur so kann ein individuelles Trainingskonzept erstellt und alle maßgeblichen Fakten zusammengetragen werden.

5 Preise und Trainingszeit
Es gelten die konkret im schriftlichen Vertrag vereinbarten Preise. Preis- und Terminänderungen sowie Irrtum sind vorbehalten.
Alle angegebenen Preise verstehen sich in Euro (€) und beinhalten aufgrund der Kleinunternehmerregelung keine gesetzliche Mehrwertsteuer.

Verspätungen des Kunden gehen zu dessen Lasten und berechtigen nicht zur Minderung der Vergütung oder Nachholung der Trainingszeit.

6 Zahlungsbedingungen
Soweit nicht anders vereinbart, sind die jeweiligen Preise der Einzelstunden und Kurse, Vorträge sowie Social Walks im Voraus per Überweisung oder in bar vor Beginn der ersten Unterrichtseinheit zu entrichten. Abweichende Zahlungsvereinbarungen sind im Vertrag schriftlich festzuhalten.

7 Vertragskündigung durch Wrightdogs

Die Hundeschule Wrightdogs behält sich vor, die Trainingsvereinbarung bei groben Verstößen des Halters gegen das Tierschutzgesetz fristlos zu beenden. Bereits entrichtete Gebühren werden in diesem Fall nicht erstattet. Grobe Verstöße gegen das Tierschutzgesetz können durch die Inhaberin an die zuständigen Behörden weitergeleitet werden, wenn diese vom Teilnehmer nicht abgestellt werden.

8 Rücktritt durch den Halter
Der Halter kann jederzeit von den vereinbarten Leistungen zurücktreten, wobei keine Erstattung der bereits entrichteten Gebühren erfolgt. Der Rücktritt hat schriftlich zu erfolgen. Das Fernbleiben von der Leistung gilt nicht als Rücktritt.

9 Terminstornierung durch Wrightdogs
Aufgrund unzureichender Teilnehmeranzahl, durch Ausfall der Trainerin oder aus Gründen höherer Gewalt (z. B. unzumutbarer Wetterbedingungen) können Leistungen abgesagt oder verschoben werden. Sollte ein Nachholen der Leistung nicht möglich sein, werden hierfür bereits entrichtete Gebühren erstattet.

Bei groben Verstößen oder Störungen durch den Halter einer Gruppe, behält sich Wrightdogs das Recht vor, fristlos von dem Vertrag zurückzutreten. Den Anweisungen der Trainerin ist Folge zu leisten.

10 Terminstornierung durch den Halter
Eine Absage durch den Halter muss mindestens 24 Stunden vor Leistungsbeginn stattfinden. Erfolgt dies nicht oder später, wird die jeweilige Leistungsgebühr in voller Höhe berechnet.

Werden Stunden in Gruppenkursen versäumt, können diese weder nachgeholt noch die Gebühren erstattet werden.

11 Erfolgsgarantie
Wrightdogs, vertreten durch Christina Wright, vermittelt artgerechte Trainingsansätze nach bestem Wissen und Gewissen. Eine Garantie für ein erfolgreiches Training kann jedoch nicht gegeben werden, da der Erfolg maßgeblich von der Mitarbeit und Umsetzung durch den Halter sowie dem teilnehmenden Hund abhängt.

12 Haftung
Die Hundeschule “Wrightdogs – Training und Beratung“, sowie deren Inhaberin Christina Wright haftet nicht für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, welche durch den Halter oder deren Hunde verursacht werden. Die Inhaberin übernimmt keine Haftung für Schäden, die von Dritten oder deren Hunden herbeigeführt werden.

Begleitpersonen der Teilnehmer sind durch diesen auf den bestehenden Haftungsausschluss hinzuweisen. Jede Teilnahme an den unterschiedlichen Aktivitäten der Hundeschule erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr und eigenes Risiko.

Die Haftung von Wrightdogs für vertragliche Pflichtverletzung sowie aus Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt, soweit es sich nicht um Verletzungen von Leben, Leib oder Gesundheit, Ansprüche wegen Verzuges oder die Verletzung von Kardinalspflichten handelt. Kardinalspflichten sind solche Pflichten, die sich aus der Natur des Vertrages ergeben und die für die Erreichung seines Zweckes von wesentlicher Bedeutung sind bzw. die die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Hundehalter regelmäßig vertrauen darf. Im Falle der fahrlässigen Verursachung von Sach- und Vermögensschäden wird die Haftung auf den regelmäßig vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden begrenzt.

13 Urheberrecht
Sämtliche Unterlagen, die dem Kunden im Rahmen des Trainings von Wrightdogs ausgehändigt werden, unterliegen dem urheberrechtlichem Schutz. Der Kunde darf sie ausschließlich für private Zwecke nutzen. Die Vervielfältigung, Verbreitung oder der Verleih sind hiermit ausdrücklich untersagt.

14 Bild- und Tonmaterial

Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass Wrightdogs alle Bild- und Tonträger, die im Rahmen eines Trainings erstellt werden, für Werbezwecke (z. B. Homepage, Flyer, Social Media Plattformen) PR Maßnahmen oder Vorträge genutzt und verwendet werden dürfen.

Der Teilnehmer kann die Einwilligungserklärung jederzeit widerrufen. Seinen Widerruf richtet er per Mail an kontakt@wrightdogs.de. Sind Aufnahmen zu entfernen, so erfolgt die Aufforderung unter genauer Bezeichnung dieser Aufnahme in dem Widerruf. Innerhalb von einer Frist von sieben Werktagen nach Eingang des Widerrufs ist Wrightdogs verpflichtet, die Aufnahme zu entfernen.

Die Erstellung von Bild- und Tonmaterial durch den Halter ist nur nach ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung durch Wrightdogs gestattet. Diese dürfen ausschließlich für private Zwecke des Teilnehmers verwendet werden. Eine Veröffentlichung bedarf der Zustimmung von Wrightdogs.

15 Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.